Die Haut – der Spiegel der inneren Gesundheit

Die Haut – der Spiegel der inneren Gesundheit

 

Die Haut ist mit einem Maß von 1,5 bis 2 Quadratmetern das größte Organ des menschlichen Körpers, dabei aber zarter und anfälliger als gedacht. Deshalb haben Verbrennungsopfer, deren Haut überwiegend Verbrennungen aufweist, kaum Überlebenschancen. Aus Expertensicht unterteilt man die Haut quasi in drei Hautschichten, und zwar Oberhaut, Lederhaut und Unterhaut. Dabei ist unsere Haut ein wahres Multitalent und übernimmt viele zum Teil lebenswichtige Funktionen, wie zum Beispiel:

 

 

 

  • Als Schutzschild des menschlichen Körpers gegen Umwelteinflüsse
  • Als Schutz vor Hitze und Kälte
  • Als Schutz vor Krankheitserreger und Strahlung (beispielsweise Sonneneinstrahlung)
  • Als Speicher für Nährstoffe und Wasser
  • Als Ausscheidungsorgan zum Abbau von Produkten des Stoffwechsels
  • Als Aufnahmeorgan für Medikamente und/oder auch Hormone
  • Als Sinnesorgan

Um diese Funktionen aufrechtzuerhalten, ist es deshalb besonders wichtig, die Haut gesund zu erhalten, entsprechend zu pflegen, zu schützen und achtsam zu behandeln. Denn sonst ist die Haut schon bald nicht mehr in der Lage, ihre Funktionen auszuführen. Krankheiten, Mangelerscheinungen und vieles mehr resultieren daraus. Ebenso deuten Falten, Akne und andere Hautprobleme auf einen unausgeglichenen Organismus hin. Sogar ein Mineralstoffmangel, oxidativer Stress oder entzündliche Prozesse im Körper spiegeln sich in einem unreinen und unebenen Hautbild wider. Außerdem gilt eine glatte, makellose und gesunde Haut als ein Schönheitsideal, das von jedem Menschen verständlicherweise angestrebt wird.

 

Tipps und Ratschläge für eine gesunde Haut

 

Grundsätzlich muss man natürlich unterscheiden zwischen Babyhaut, Kinderhaut und der Haut erwachsener Menschen. Weiterhin benötigt die weibliche Haut sicherlich eine andere Pflege oder andere Zusätze als die männliche Haut. Ärzte der Pädiatrie (Kinderheilkunde) raten zum Beispiel von einer Hautcreme für Säuglinge ab, da diese sich zum einen erst entwickeln muss und zum anderen durch Pflegeprodukte beeinträchtigt wird. Außerdem benötigt die Haut von Säuglingen keinerlei Pflege, außer etwas Wasser.

 

Aber für alle Alters- und Geschlechtsgruppen lassen sich prinzipiell allgemeine Tipps und Ratschläge anwenden, die als Unterstützung einer gesunden Haut dienen. Neben einer angemessenen und optimalen Pflege steht sicherlich eine ausgewogene Ernährung an erster Stelle, denn mit unserer Nahrungsaufnahme können wir großen Einfluss auf den Zustand unserer Haut nehmen. Außerdem stehen uns viele natürliche Nahrungsquellen, die reich an Antioxidantien und Mineralien sind, zur Verfügung. Biologische Produkte werden immer öfter und bereits in vielen Biomärkten angeboten, dieser Trend bewegt sich aufwärts und wird bereits von den meisten Menschen gerne genutzt.

 

Die richtige Ernährung für eine gesunde Haut

 

Zunächst lässt sich sagen, dass eine gesunde Haut vor allem auf einer basenüberschüssigen Ernährung basiert. Es ist grundsätzlich ratsam, den eigenen Säuren-Basen-Haushalt im Körper von einem Arzt oder Ernährungsberater prüfen zu lassen und gegebenenfalls entsprechend auszugleichen. Eine basisüberschüssige Ernährung beinhaltet vor allem viel frisches Obst und Gemüse. Darin sind viele wichtige Vitamine, Spurenmineralien und auch Antioxidantien enthalten, die für unseren Körper von größter Bedeutung sind und gleichzeitig das Hautbild verfeinern und sogar der Faltenbildung vorbeugen.

 

Mineralstoffe

 

Unsere Haut sollte möglichst mit bestimmten Mineralstoffen versorgt werden, damit sie gesund und strahlend bleibt beziehungsweise wird. Zu den drei wichtigsten Mineralstoffen als Grundlage für eine gesunde und funktionstüchtige Haut gehören Silizium, Schwefel und Zink. Silizium ist vor allem in Salatgurken enthalten, die gleichfalls einen hohen Wassergehalt aufweisen, und ausreichend Wasser fördert ebenso die Gesundheit der Haut. Silizium fördert den Aufbau des Bindegewebes und ein Mangel verringert die Hautelastizität, was wiederum die Faltenbildung begünstigt sowie die Bildung von Altersflecken.

 

Schwefel findet man in Radieschen, Rettich und Kohlgemüse und ist für seine entgiftenden Eigenschaften bekannt. Dies führt somit zur Entlastung der Haut. Außerdem sind viele weitere wertvolle Vitamine, Zink und Phosphor für eine gesunde Haut in den Gemüsesorten enthalten.

 

Zink wirkt sich kontrollierend auf den Fettgehalt der Haut aus und gleicht dabei androgene hormonelle Prozesse aus, die unter Umständen Akne hervorrufen. Weiterhin unterstützt Zink die Bildung von Kollagen. Hier handelt es sich um ein Protein, das als Basis des Bindegewebes und der Haut angesehen wird.

 

Antioxidantien

 

Antioxidantien verhindern ein vorzeitiges Altern der Haut, bauen Stress ab und schützen vor freien Radikalen, die für die Faltenbildung verantwortlich sind. Freie Radikale werden in einem Übermaß gebildet, wenn sich der Mensch ungesund ernährt und lebt. Sprich zu viel Alkohol, Rauchen und unzureichender Sonnenschutz. Zu den bekanntesten Antioxidantien zählen die Vitamine C und E, Biotin, Selen (schützt enorm vor einem Sonnenbrand) und das Coenzym Q10.

 

Eier aus einer biologischen Freilandhaltung sind zum Beispiel reich an den oben genannten Antioxidantien, aber auch das indische Gewürz Kurkuma. Kurkuma reinigt und pflegt die Haut und hält sie geschmeidig. Zusätzlich unterstützt Kurkuma die natürliche Flora unserer Haut, die als Schutz vor gefährlichen Mikroben dient. Als weitere wertvolle Lebensmittel sind hier Spinat, Zwiebeln, Nüsse und Sesamöl zu nennen.

 

Tipp: Da es sich bei Antioxidantien aber um sehr empfindliche Stoffe handelt, besonders das Coenzym Q10, empfehlen die Experten, antioxidative Lebensmittel idealerweise roh zu verzehren oder extrem schonend zubereitet.

 

Wasser – das Lebenselixier für eine gesunde Haut

 

Neben einer ausgewogenen Ernährung sollte eine ausreichende Menge Wasser, zwei Liter pro Tag getrunken werden. Denn Wasser ist mit Abstand der wichtigste Stoff und dient als Medium für bestimmte Stoffwechselvorgänge und sogar chemische Reaktionen. Weiterhin reinigt Wasser den Körper und unterstützt die Haut somit, schädliche Stoffe auszuscheiden. Auch wasserreiches Obst oder Gemüse erfüllt diesen Zweck und sollte im Ernährungsplan aufgenommen werden.

 

Eine gesunde Lebensweise

 

Eine ausgewogene Ernährung sowie eine entsprechende Wassermenge sind für eine gesunde Haut sehr förderlich. Aber genauso zählt eine gesunde Lebensweise als wichtiger Faktor, wie etwa regelmäßiger und ausreichender Schlaf, wenig Alkohol, möglichst wenig Zucker, Stressreduktion und natürlich kein Nikotin. Alkohol, Stress, Zucker und Nikotin sind nämlich quasi die „Killer“ einer gesunden Haut, fördern die Faltenbildung und sogar Hautkrankheiten aller Art.

 

Pflege für die Haut

 

Der Markt bietet in Hülle und Fülle Kosmetika, Cremes und weitere Pflegeprodukte für die Haut an. Vielfach werden Produkte angepriesen, die Unreinheiten und Falten reduzieren, wenn nicht sogar völlig verschwinden lassen. Aber leider ist nicht immer das drin, was draufsteht oder ausgesagt wird. Denn die meisten herkömmlichen Produkte im Handel enthalten im schlimmsten Falle belastende Inhaltsstoffe, die nicht nur die Funktionsfähigkeit der Haut einschränken, sondern werden sogar als krebserregend eingestuft. Deshalb raten Dermatologen ausschließlich zur Anwendung von Naturprodukten.

 

Achtung: Akne, Neurodermitis, Hautekzeme, Nesselsucht und auch die sogenannte Schuppenflechte sind allerdings auf zum Teil schwere gesundheitliche Probleme zurückzuführen, wie beispielsweise chronische Darmentzündungen und Darmpilzinfektionen. Deshalb ist eine diagnostische Abklärung durch einen Arzt unbedingt erforderlich. Manchmal reicht eine Darmsanierung oder eine Ernährungsumstellung schon aus, um die Hautkrankheiten zu lindern oder zu beseitigen.

 

Eine gesunde Haut für ein Leben lang

 

Sicherlich ist es schwierig, gewissen Umwelteinflüssen entgegen zu wirken, aber zum Beispiel lässt sich die Haut mit einer Sonnenschutzcreme vor der aggressiven und schädlichen Sonneneinstrahlung schützen. Weiterhin kann man sich über eine gesunde Haut ein Leben lang freuen, wenn man die erwähnten Tipps und Ratschläge hinsichtlich der Ernährung und Lebensweise befolgt. Und so ganz nebenbei optimiert sich die Lebensqualität, mal abgesehen vom Erfolg beim anderen Geschlecht. Denn ein strahlendes und gesundes Hautbild verbessert die Attraktivität und deutet, wie bereits erwähnt, auf einen aktiven und gesunden Organismus hin. Das sollte eigentlich sowieso das Ziel eines jeden Menschen sein.

 

Um die Tipps und Ratschläge dieses Ratgebers umzusetzen, muss man auch nicht ein Medizinstudium absolviert haben oder ein Ernährungsberater sein. Es reicht völlig aus, sich der Funktionen und der Bedeutsamkeit der eigenen Haut bewusst zu werden. Die Metapher „Ich fühle mich nicht wohl in meiner Haut“ spricht für sich, denn wer möchte schon mit einem schlechten, unebenen und kranken Hautbild leben? Sicherlich niemand!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.